Vom 12. – 13. Juni besuchten die Wölflinge Achim, Max, Johannes, Paul, Paul, Simon und Jan zusammen mit ihren Leitern Sarah, Nils und Frederik den Wölflingstag im Wildpark Groß-Gerau, wo Wölfilingsgruppen aus ganz Hessen gewesen sind. Es war für die Zweit- bis Viertklässler das erste Mal, dass sie auf andere Pfadfinder getroffen sind und überhaupt auf einem Pfadfinderlager gewesen sind, wobei Paul, Jan und Max das Wochenende zuvor am Auftaktlager des Stammes Christophorus Roßdorf teilgenommen hatten. Die Anreise verlief Problemlos und auch der Aufbau der zwei Zelte, der den Leitern überlassen war, verlief bis auf einen kurzen Nieselregen glatt. Bis zum AbendessenAufneher_Wölflingstagstanden die Zelte aber. Dieses bestand aus Nudelsalat und Hot Dogs. Am Abend, als es dunkel wurde und der Fluglärm sich gelegt hatte, gingen die angehenden Jungpfadfinder dann schließlich schlafen, um für das Geländespiel am nächsten Tag fit genug zu sein. Dieses begann nach dem Frühstück und drehte sich um die Tiere im Wald, die sich zerstritten hatten. Um diese wieder zusammenzuführen, mussten die Wölflinge verschiedenste Aufgaben bewältigen. Beispielsweise mussten sie ihre Hasenfähigkeiten in einem Crosspacour beweisen. Nach dem Mittagessen hatten sich die Tiere schließlich wieder versöhnt und es wurde ein großes Fest gefeiert, wo die Leiter in ihrer Rolle als Tier entsprechende Workshops anboten. Zum Beispiel konnte man bei den Bibern schnitzen.

Der Abbau der Zelte verlief genau so problemlos wie ihr Aufbau und auch die Rückreise barg kein Problem in sich. Die Wölflinge Achim, Max, Johannes, Paul, Paul, Simon und Jan sind vielen anderen jungen Leuten begegnet und haben viele neue Begegnungen und Erfahrungen gemacht.

Begegnung im Wildpark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.